Die Verlagssuche & -findung

Die Sache mit Henning


Okay, es war ja nicht das erste Mal, dass ich ein Manuskript fertiggestellt hatte, aber irgendwie war dieses Mal das Gefühl, einen Verlag zu finden, wesentlich hoffnungsvoller als z.B. bei "Schwarzer Schwur".

 

Das Thema "Fußballfan" spricht einfach viel mehr Menschen in meinem direkten Umfeld an als Fantasy, von daher war mir klar, dass ein größeres Interesse eigentlich normal sein sollte.

Wenn man dann noch bedenkt, dass meine Geschichten auch für Fans anderer Vereine interessant sein würden, war die Hoffnung sehr groß.

Insgesamt schrieb ich 42 Verlage an, die in ihrem Programm schon mindestens einmal ein Buch veröffentlicht hatten, in denen Fußballfans thematisiert worden sind.

Tja, was soll ich sagen…ich hatte Glück, denn mit dem "Trolsen"-Verlag erfüllte sich ein riesengroßer Wunsch von mir, denn nach nur kurzem Kontakt vermeldeten wir beide Vollzug.

 

Es war klar, dass der liebe Henning, seineszeichen Alleinkämpfer im "Trolsen"-Verlag, zueinander finden würden und das Buchprojekt "Kreischende Badekappen" veröffentlichen würden.